• OLG Stuttgart, Beschluss vom 29.03.2012, Az. 8 W 112/12
    (Ausgabe 05/2012), AZ 8 W 112/12, OLG Stuttgart
     
    Das dem Urkundsnotar vom Erblasser in seiner notariell beurkundeten letztwilligen Verfügung eingeräumte Recht zur Bestimmung der Person des Testamentsvollstreckers stellt für den Urkundsnotar einen rechtlichen Vorteil im Sinne des § 7 Nr. 1 BeurkG dar, so dass die diesbezügliche Beurkundung der Willenserklärung des Erblassers unwirksam ist.
    Weitere Informationen