• BGH, Beschluss vom 11.03.2015, Az. XII ZB 317/14
    (Ausgabe 03/2015), AZ XII ZB 317/14, BGH
     
    Bei der Bemessung der Beschwer des zur Auskunft Verpflichteten ist regelmäßig davon auszugehen, dass die hierfür erforderlichen Tätigkeiten in der Freizeit erbracht werden können. Der Auskunftspflichtige, der in Abweichung hiervon behauptet, dass ihm dies nicht möglich sei, hat die Gründe hierfür im Einzelnen darzulegen und glaubhaft zu machen (Fortführung der Senatsbeschlüsse vom 28. November 2012 XII ZB 620/11 FamRZ 2013, 105 und vom 29. September 2010 XII ZB 49/09 FuR 2011, 110).
    Weitere Informationen