• OLG Naumburg, Beschluss vom 13.3.2015, Az. 12 Wx 62/14
    (Ausgabe 01/2016), AZ 12 Wx 62/14, OLG Naumburg
     
    Berichtigung der Erbfolge im Grundbuch; Nachweis durch Erbschein erforderlich, wenn Auslegung des beurkundeten Testaments zweifelhaft.
    Das Grundbuchamt kann gemäß § 35 Abs. 1 Satz 1 GBO den Nachweis der Erbfolge durch Erbschein verlangen, wenn für die Verfügung von Todes wegen, mit der der Nachweis gemäß § 35 Abs. 1 Satz 2 GBO geführt werden soll, eine andere Auslegung ebenso denkbar bzw. naheliegend erscheint, und solange mit der nicht ganz entfernt liegenden Möglichkeit gerechnet werden muss, dass weitere, nicht in der Urkunde enthaltene Umstände für die Auslegung mit von Bedeutung sein können.
    Weitere Informationen