• Bundesverfassungsgericht, Urteil 19. April 2016, Az. 1 BvR 3309/13
    (Ausgabe 04/2016), AZ 1 BvR 3309/13, Bundesverfassungsgericht
     
    Das allgemeine Persönlichkeitsrecht (Art. 2 Abs. 1 i.V.m. Art. 1 Abs. 1 GG) verpflichtet den Gesetzgeber nicht dazu, neben dem Vaterschaftsfeststellungsverfahren nach § 1600d BGB auch ein Verfahren zur isolierten, sogenannten rechtsfolgenlosen, Klärung der Abstammung von einem mutmaßlich leiblichen, aber nicht rechtlichen Vater bereitzustellen.
    Weitere Informationen