• Oberlandesgericht Hamm, Beschluss vom 13.05.2016, Az. 15 W 594/15
    (Ausgabe 07/2016), AZ 15 W 594/15, OLG Hamm
     
    BGB § 2113; GBO § 51
    Freigabe einzelner Nachlassgegenstände durch den Nacherben

    1. Durch eine rechtsgeschäftliche Vereinbarung zwischen dem Vorerben und dem Nacherben kann ein zum Nachlass gehörendes Grundstück aus der Verfügungsbeschränkung der angeordneten Nacherbfolge entlassen werden.

    2. Es bedarf dann nicht der Zustimmung von Ersatznacherben zur Löschung eines eingetragenen Nacherbenvermerks.

    3. Ein Nacherbe kann einzelne Nachlassgegenstände freigeben und so die Bindung des Vorerben hinsichtlich dieser Nachlassgegenstände aufheben. Eine solche Freigabe kann jedenfalls durch ein vertragliches Zusammenwirken von Vor- und Nacherbe bewirkt werden.
    Weitere Informationen