• OLG Hamm, Urteil vom 12.07.2016, Az. 10 U 83/15
    (Ausgabe 09/2016), AZ 10 U 83/15, OLG Hamm
     
    BGB §§ 2303 Abs. 1, 2339, 2345 Abs. 2; StGB § 267

    1. Auch nach Ablauf der Anfechtungsfrist kann die Pflichtteilsunwürdigkeit noch einredeweise geltend gemacht werden.
    2. Ein Gebrauchmachen eines Testaments, das vom Erblasser nicht eigenhändig geschrieben, sondern von ihm nur unterschrieben ist, erfüllt nicht den Tatbestand der Urkundenfälschung gemäß § 267 StGB und führt deshalb nicht zur Erb- oder Pflichtteilsunwürdigkeit.
    Weitere Informationen