• OLG Köln, Beschluss vom 02. Januar 2018, Az. 2 Wx 269/17
    (Ausgabe 08/2018), AZ 2 Wx 269/17, OLG Köln
     
    1. Einigen sich die Erbprätendenten in einem österreichischen Außerstreitverfahren über die Erbquoten, bindet dies ein deutsches Nachlassgericht nicht. Vielmehr ist für den in Deutschland beantragten Erbschein die Erbenstellung von Amts wegen (§ 26 FamFG) zu ermitteln.
    2. Ein deutsches Nachlassgericht ist hinsichtlich der Feststellung der Erbfolge für ein in Deutschland belegenes Grundstück nicht an den Einantwortungsbeschluss eines österreichischen Gerichts gebunden.
    Weitere Informationen