OLG Karls­ru­he, Beschluss vom 03.07.2020, AZ 20 WF 41/20

Aus­ga­be: 09–2020Fami­li­en­recht

Rechts­be­helf gegen Kos­ten­an­satz für ein im Jahr 2003 ein­ge­lei­te­tes Zuge­winn­aus­gleichs­ver­fah­ren

1. Der Kos­ten­an­satz ist kein Ver­fah­ren, das im Sin­ne des Art. 111 Abs. 1 und 2 FGG-RG mit einer End­ent­schei­dung abge­schlos­sen wird.
2. Auf den Rechts­be­helf gegen einen nach dem Inkraft­tre­ten des FGG-RG zum 01.09.2009 ergan­ge­nen Kos­ten­an­satz für ein im Jahr 2003 ein­ge­lei­te­tes Zuge­winn­aus­gleichs­ver­fah­ren fin­den daher weder § 57 FamGKG noch die (erst) am 01.07.2004 in Kraft getre­te­ne Vor­schrift des § 66 GKG a.F. Anwen­dung, son­dern die vor­ma­li­ge Rege­lung des § 5 GKG 1975.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: http://lrbw.juris.de/cgi-bin/laender_rechtsprec…