BGH, Beschluss vom 07.02.2019, AZ V ZB 89/18
Aus­ga­be 06–2019, her­aus­ge­ge­ben von BGH

Die Pfän­dung und Über­wei­sung des Anteils eines Mit­er­ben am Nach­lass berech­tigt den Voll­stre­ckungs­gläu­bi­ger nicht dazu, den Erb­an­teil frei­hän­dig zu ver­äu­ßern. Hier­zu bedarf es viel­mehr eines geson­der­ten Beschlus­ses des Voll­stre­ckungs­ge­richts.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: https://www.dnoti.de/entscheidungen/details/?tx_dnotionlineplusapi_decisions%5bnodeid%5d=a8e1de42-a51e-43cd-a74d-addfc7319ff5&cHash=76c281136a60d238c8581a7354bdc625