BGH, Beschluss vom 08.07.2020, AZ XII ZB 334/19

Aus­ga­be: 08–2020Fami­li­en­recht

Zum Wert des Beschwer­de­ge­gen­stan­des für die Beschwer­de gegen einen zur Aus­kunfts­er­tei­lung und Vor­la­ge von Bele­gen ver­pflich­ten­den Beschluss in einem Zuge­winn­aus­gleichs­ver­fah­ren.

Die Antrags­geg­ne­rin macht im Schei­dungs­ver­bund in Form eines Stu­fen­an­trags Zuge­winn­aus­gleich gel­tend und ver­langt dabei in der ers­ten Stu­fe Aus­kunft und Beleg­vor­la­ge. Die Betei­lig­ten haben am 22.Juni 2009 gehei­ra­tet. Der Schei­dungs­an­trag ist seit 5.Juli 2017 rechts­hän­gig.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: http://juris.bundesarbeitsgericht.de/cgi-bin/re…