BGH, Beschluss vom 10.07.2019, AZ XII ZB 507/18
Aus­ga­be 08–2019, her­aus­ge­ge­ben von BGH

a) Eine Umgangs­re­ge­lung nach § 156 Abs. 2 FamFG bedarf der anschlie­ßen — den fami­li­en­ge­richt­li­chen Bil­li­gung durch Beschluss (im Anschluss an Senats­be­schluss BGHZ 214, 31 = Fam­RZ 2017, 532).
b) Gegen den Bil­li­gungs­be­schluss ist die Beschwer­de statt­haft. Dabei ist auch ein Eltern­teil, der der Umgangs­re­ge­lung zuge­stimmt hat, zur Beschwer­de befugt.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&Sort=12288&Seite=0&nr=98797&pos=3&anz=504