BGH, Beschluss vom 01.02.2019, AZ XII ZB 217/17
Aus­ga­be 01/2019, her­aus­ge­ge­ben von BGH

Die sich in einem behörd­li­chen oder gericht­li­chen Ver­fah­ren stel­len­de Vor­fra­ge der Aner­ken­nung einer im Aus­land erfolg­ten Pri­vat­schei­dung aus­län­di­scher Staats­an­ge­hö­ri­ger ist inzi­dent zu prü­fen. Die vor­he­ri­ge Durch­füh­rung eines zuläs­si­gen Aner­ken­nungs­ver­fah­rens kann von den Betei­lig­ten inso­weit nicht ver­langt wer­den.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&Sort=12288&Seite=0&nr=91371&pos=18&anz=472