KG, Beschluss vom 06.03.2018, AZ 19 W 25/18
Aus­ga­be 02/2019, her­aus­ge­ge­ben von KG

Erb­scheins­an­trag durch einen Mit­ei­gen­tü­mer. Ein Mit­ei­gen­tü­mer ist nach § 792 ZPO ana­log berech­tigt, einen Erb­schein nach dem noch im Grund­buch ein­ge­tra­ge­nen Erb­las­ser zu bean­tra­gen, sofern er ein Tei­lungs­ver­stei­ge­rungs­ver­fah­ren betrei­ben will. Die vor­he­ri­ge tat­säch­li­che Ein­lei­tung eines Tei­lungs­ver­stei­ge­rungs­ver­fah­rens durch Antrag­stel­lung nach § 16 ZVG ist nicht not­wen­dig.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: https://www.dnoti.de/entscheidungen/8af9b2f3-16ce-4ff8-8a8c-3a13dcf2cbe6/fe66de9d-b989-4a49-83c2-47aabce56c74/?mode=detail