LG Mem­min­gen, Beschluss vom 28.10.2019, AZ 22 O 257/19

Aus­ga­be: 12–2019Erbrecht

Ban­ken­haf­tung: Scha­dens­er­satz­an­spruch eines Bevoll­mäch­tig­ten gegen die kon­to­füh­ren­de Bank des Erb­las­sers bei ver­spä­te­ter Befol­gung einer Zah­lungs­an­wei­sung
Ist die kon­to­füh­ren­de Bank des Erb­las­sers ohne Nach­weis der Erben­stel­lung bereits auf­grund einer bestehen­den Kon­to­voll­macht und einer Vor­sor­ge­voll­macht ver­pflich­tet, einer Zah­lungs­an­wei­sung des Bevoll­mäch­tig­ten Fol­ge zu leis­ten, so hat sie den ihm als Allein­er­ben infol­ge einer ver­spä­te­ten Aus­zah­lung ent­stan­de­nen Ver­zugs­scha­den zu erset­zen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/Y‑300-Z-BECKRS-B-2019-N-26944?hl=true&AspxAutoDetectCookieSupport=1