OLG Stutt­gart, Beschluss vom 22.11.2018, AZ 11 UF 159/18
Aus­ga­be 01/2019, her­aus­ge­ge­ben von OLG Stutt­gart

1. Die zu den soge­nann­ten Abitur-Leh­re-Stu­di­um ent­wi­ckel­te Recht­spre­chung zum Anspruch auf Aus­bil­dungs­un­ter­halt ist nicht ent­spre­chend auf den Fall der Auf­nah­me eines Stu­di­ums nach Mitt­le­rer Rei­fe und anschlie­ßen­der Berufs­aus­bil­dung anzu­wen­den.
2. Dies gilt auch dann, wenn auf­grund einer Ent­schei­dung der Kul­tus­mi­nis­ter­kon­fe­renz die Erlan­gung der Fach­hoch­schul­rei­fe oder eine prak­ti­sche Berufs­er­fah­rung für das auf­ge­nom­me­ne Stu­di­um nicht erfor­der­lich ist.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: http://lrbw.juris.de/cgi-bin/laender_rechtsprechung/document.py?Gericht=bw&GerichtAuswahl=Oberlandesgerichte&Art=en&Datum=2018–11&nr=26231&pos=1&anz=6