• BGH, Beschluss vom 20.06.2018, Az. III ZR 36/17
    (Ausgabe 07/2018), AZ III ZR 36/17, BGH
     
    a) Nach § 319 Abs. 1 Satz 1 FamFG hat das Gericht den Betroffenen vor einer Unterbringungsmaßnahme persönlich anzuhören und sich einen persönlichen Eindruck von ihm zu verschaffen.
    b) Der Anspruch auf ein faires Verfahren gebietet es, einen anwaltlich nicht vertretenen Betroffenen eines zivilrechtlichen Unterbringungsverfahrens im Fall der Erledigung der Hauptsache auf die Möglichkeit hinzuweisen, seinen An-trag auf Feststellung der Rechtswidrigkeit der Unterbringungsanordnung um-zustellen (im Anschluss an Senatsbeschluss vom 2. September 2015 XII ZB 138/15 FamRZ 2015, 1959).
    Weitere Informationen